Pétanque-Union Ratingen-Lintorf e.V.
  |   anmelden   |   Datenschutz   |   Impressum
minimieren

Meisterschaft Doublette Mixte

19

DM Doublette mixte in Achern (Baden-Württemberg)

Sonntag, 10:51 Uhr:
Wieder einmal legen Ana und Marc wie die Feuerwehr los. Nach einer 8:0-Führung verlegen Andrea und Soufiane alle Kugeln auf Anas Erste, aber das entstandene Bild ist sehr eng. Da der Gegner nach hinten nichts gelegt hat, entschließen sich unsere Spieler, das Schweinchen nach hinten zu ziehen, um Schluss machen zu können. Marc trifft auch das Schweinchen, doch es bleibt an einer Kugel hängen und auf einmal liegen drei Punkte beim Gegner. Eine wird noch weg geschossen, bleiben zwei. Statt 13:0 leider 2:8. Dennoch bleiben Ana und Marc am Drücker: 10:2. Danach läuft es leider gar nicht mehr. Nun spielen Andrea und Soufiane auch deutlich besser. Am Ende lassen sie nicht einen einzigen Punkt mehr zu. Unser Team verliert 10:13 und ist raus.

Trotzdem sind die beiden sehr zufrieden. Sie haben eine gute Leistung gebracht und sind durch ihren Einzug ins Achtelfinale bereits für die nächste DM gesetzt.

Herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 9:20 Uhr:
Guten Morgen!

Irgendwie war ich gestern schon eine Runde weiter. Der heutige Tag fängt natürlich mit dem Achtelfinale an und nicht mit dem Viertelfinale. Ich habe die gestrigen Meldungen entsprechend korrigiert.

Unser Team, Ana Casado und Marc May, spielen nun gegen unseren Landesmeister NRW 1, Andrea Etmann und Soufiane Errichi. Zwei weitere NRW-Teams, Silvia Lierenfeld und Andre Hensing sowie Martina Hermann und Hermann Streise, sind in dieser Runde, neben neun BaWü-Teams das stärkste Kontingent. Wir hoffen auf ein erfolgreiches Abschneiden.

Bis später!

Samstag, 21:25 Uhr:
Es ist vollbracht. Mit 13:9 hat unser Team in einem durchwachsenen Spiel gewonnen.

Viele versprungene Kugeln haben Ana zur Verzweiflung gebracht. Ohne erkennbares Dazutun der gewählten Données gingen die Kugeln mal nach links, mal nach rechts, mal waren sie kurz, mal zu lang. Am Ende waren Ana und Marc froh, den Samstag erfolgreich hinter sich gebracht zu haben.
Morgen geht es mit dem Achtelfinale weiter.

Bis morgen!

Samstag, 19:46 Uhr:
Das Los meinte es nicht allzu gut mit unserem Team. Ana und Marc mussten gegen Hessen 4 spielen, Ellen Krieger und Abdelkader Amrane. Um es gleich vorweg zu nehmen. Es war ein langes und es war aufgrund Kaders bekanntem Verhalten auch ein nerviges Spiel.

Zunächst ging es erst einmal sehr gut los. Die erste Aufnahme wurde mit 4:0 abgeschlossen. Nach zwei weiteren Aufnahmen führte unsere Truppe schon 8:0. Kader legte Superkugeln, sodass nach zwei weiteren Aufnahmen der Gegner auf 8:6 verkürzen konnte. Die Hessen blieben am Drücker und bald stand es 8:12 aus unserer Sicht. Mittlerweile fanden einige Nickeligkeiten Eingang in die Begegnung. Abdelkaders Füße ragten grundsätzlich trotz Schiedsrichterpräsenz vorn aus dem Kreis. Ein Donnéeloch wurde grundsätzlich sehr großzügig planiert (50 cm Umgebung). Ana spricht Kader darauf an. Er nimmt sich nichts davon an.

In der nächsten Aufnahme entsorgt Kader mit seiner letzten Kugel Anas auf Punkt liegende Kugel. Marc spielt ebenfalls seine letzte Kugel. Sie wird etwas lang, bleibt aber glücklich an einer fremden hängen und macht den 9. Punkt. Dann bietet sich für Ana und Marc die Gelegenheit, vier Punkte zum 13:12 zu machen. Ellen macht mit ihrer Letzten den Punkt seitlich am Schweinchen, Anas erste Kugel liegt davor auf zwei. Marc trifft im zweiten Versuch mit der Letzten. Kader legt seine Letzte eng, aber ohne den Punkt zu holen. Da Marcs Schusskugel im Spiel geblieben war, hat Ana die Gelegenheit mit zwei Liegenbleibern Schluss zu machen. Der erste Schuss bringt das gewünschte Ergebnis. Beim zweiten Schuss jubelt Ana schon - aber es wird nur ein Casquette, das die geschossene Kugeln fast zum Punkt bringt: 10:13.

Kader geht auf's Klo, ohne sich beim Schiedsrichter abzumelden. Marc tut es ihm gleich, meldet sich aber beim Schiedsrichter ab. Die Schiedsrichter ignorieren auch diesen Regelverstoß.
Die nächste Aufnahme wird auch die letzte sein. Ana und Marc holen die drei fehlenden Punkte und machen dem Spiel ein Ende. Sechzehntelfinale!

Der nächste Gegner ist BaWü 42, Katrin Schwinger und Jürgen Marx. Das Sechzehntelfinale wird heute noch gespielt.

Samstag, 17:52 Uhr:
Kleine Berichtigung der Quote. Es ist ein Team mehr. 11 NRW-Teams haben die Vorrunde überstanden.

Samstag, 17:07 Uhr:
Viel konnte Ana nicht erzählen. Sie hatten das längste Barragespiel und mussten sich auf die Finalrunde vorbereiten. Das heißt aber auch, sie haben's geschafft.
Sie schlagen Hessen 11, ihren ersten Gegner von heute Vormittag zu 10. Diesmal war aber auch der Gegner stärker. Beim Stande von 10:10 gelingt es Ana und Marc, mit drei Punkten den Sieg zu holen.
10 NRW-Teams sollen sich in der Vorrunde durchgesetzt haben. Damit würde sich die NRW-Quote für 2010 erfreulicherweise auf 20 bis 21 Teams belaufen (je nachdem wie sich die Mitgliedsquote entwickelt).

Samstag, 14:59 Uhr:
Das Spiel der Verlierer konnte unser Team für sich entscheiden. Nach einem 0:1 machten Ana und Marc durch sehr gutes Spiel 12 Punkte in Folge. Danach kam wieder ein berüchtigter Wackler: Eine enge Aufnahme geht an den Gegner 12:2, dann macht der Gegner 6 Punkte in zwei Aufnahmen. Dass Aufnahmen an den Gegner gehen, ist nicht so schlimm, aber dass er zweimal 3 Punkte machen darf, ist wieder unnötig. Danach schließt sich die letzte Aufnahme an, in der unser Team den Sack zumacht: 13:8 und alles wieder drin.

Die Barrage spielen Ana und Marc wieder gegen dem ersten Gegner, Hessen 11.

Samstag, 13:03 Uhr:
In einem "machbaren" Poule verliert unser Team, Ana Casado und Marc May, knapp mit 11:13.

Eine unnötige Niederlage, die den Weg in die Finalrunde erst einmal schwieriger gestaltet.

Man ließ dem Gegner Hessen 11 zu viele Chancen, die dieser auch geschickt zu nutzen wusste. In der letzten Aufnahme fing man sich durch einen Konter auf das Schweinchen einen Dreier ein.
Zwei BaWü-Teams sind noch mit im Poule. Jetzt muss das nächste Spiel gewonnen werden, um in die Barrage zu gelangen.

  
Layout based on YAML