Pétanque-Union Ratingen-Lintorf e.V.
  |   anmelden   |   Datenschutz   |   Impressum
minimieren

Meisterschaft Tête-à-tête

16

Tolle Erfolge bei der Landesmeisteschaft Tête-à-Tête sowie im Tireurwettbewerb

Am vergangenen Sonntag traten die besten Petanque Spieler bei der Landesmeisterschaft  in Neukirchen-Seelscheid an, um den Meister im Einzel  sowie im Präzisionsschießen zu ermitteln. Von den 64 über die jeweiligen Bezirksmeisterschaften qualifizierten Teilnehmern kamen alleine sieben Sportler  von der Pétanque - Union Ratingen - Lintorf.
Bei Dauerregen,  herbstlichen Temperaturen und teilweise irregulären Bedingungen hatten die Aktiven größte Mühe Ihr Können unter Beweis zu stellen. Dass das Glück nur bei den Tüchtigen ist,  bestätigte sich an diesem Tag leider nicht.

Im Einzel waren die Ergebnisse sehr durchwachsen. Während Marc May,  Ana und Miguel Casado mit drei bzw. 2 Siegen über die sechs zu spielenden Runden starteten, kamen vor allem die jungen Spieler/innen  Julia Reimers, Niklas Flocken und Moritz Leibelt mit den Bedingungen überhaupt nicht zurecht. Am Ende standen bei den Dreien  leider nur Platzierungen  im unteren Mittelfeld zu Buche, wobei Niklas Flocken mit 3 Siegen am Ende noch der Beste der Jugendspieler war.

Sehr gut schlugen sich dagegen Ana und Miguel Casado mit  jeweils vier  Siegen. Leider reichte am Ende  die erspielte Punktzahl aber nicht aus, um einen der begehrten 16 Startplätze für NRW bei den deutschen Meisterschaften in Rastatt zu erreichen. Allerdings hat Ana bereits für einen abgesprungenen Sportler nachrücken dürfen.

Gesetzt für die deutschen Meisterschaften ist dagegen Daniel Schmitz. Der NRW Auswahlspieler weilte am Wochenende mit dem Landeskader Nordrhein-Westfalens bei einem internationalen Turnier in Maastricht und wurde deshalb für die deutschen Meisterschaften im Vorfeld fest nominiert.

Marc May startete mit 3 Siegen ins Turnier und qualifizierte sich damit  genau wie Miguel Casado für den Wettbewerb im Präzisionsschießen. Die acht Teilnehmer hatten mit klammen Fingern, peitschendem Regen und Sturmböen allesamt Ihre liebe Mühe. So waren die erreichten Punktzahlen auch entsprechend schwach. Trotz aller Widrigkeiten  erreichten beide PUR Spieler das Halbfinale, Marc May sogar das Finale. Hier musste er  sich erst im letzten von 5 Schussbildern dem Krefelder Moritz Wiegand geschlagen geben. Somit standen ein zweiter und ein dritter Platz  zu Buche.

Ein  toller Abschluss für ein ansonsten durchwachsenes Wochenende.

  
Layout based on YAML