Pétanque-Union Ratingen-Lintorf e.V.
  |   anmelden   |   Datenschutz   |   Impressum
minimieren

Meisterschaft Tête-à-tête

03

Lintorfer Spieler erfolgreich bei Deutscher Meisterschaft Tête-à-tête

Am 10. August begann die Tête-à-tête-Meisterschaft mit der Niederrhein-Bezirksmeisterschaft bei Düsseldorf sur place. PUR Lintorf war mit 12 Spielern, die sich in der Einzeldisziplin mit insgesamt 61 Spielern messen wollten, stark vertreten. 18 Plätze gab es für die Landesmeisterschaft am folgenden Sonntag in Ahlen. Dies gelang nach sechs Runden Marc May mit 5 Siegen (5. Platz), Daniel Schmitz mit 4 Siegen (8. Platz) und Niklas Flocken ebenfalls mit 4 Siegen (12. Platz). Bezirksmeister wurde ungeschlagen Kamel Bourouba von Düsseldorf sur place. Bei der LM konnte dann auch die mitgereiste Ana Casado (3 Siege, 25. Platz) vor Ort nachrücken, da gleich zwei Spieler aus dem Niederrhein ohne Abmeldung nicht antraten. Der andere Niederrrheinstartplatz ging leider verloren. Besonders erfolgreich war bei der LM nach 6 Spielen Marc, der lediglich gegen den späteren Landesmeister Kamel Bourouba knapp 10:13 verlor. Damit belegte Marc den 3. Platz und hatte sich somit für die Deutsche Meisterschaft sogar einen Setzplatz für die Poule-Auslosung (Vorgruppe mit 4 Spielern) gesichert. Mit vier Siegen konnte sich ebenfalls Daniel für die DM als 15. qualifizieren. Niklas (26. Platz) und Ana (33. Platz) gewannen jeweils drei Mal.

Am 24. Und 25. August 2013 fanden die Deutschen Meisterschaften im Tête-à-tête und im Präzionsschießen in Saarwellingen statt. Marc, als Gruppenkopf gesetzt, durfte mit „vermeintlich leichteren“ Gegnern in seiner Vorgruppe rechnen. Im ersten Spiel gewann er sicher gegen Herbert Sichermann (Bayern 8), verlor dann aber gegen Nationalspieler Hans-Joachim Neu (Saarland 3). Somit hatte Marc die direkte Qualifikation für das 32tel-Finale verpasst und musste das Barragespiel für dieses Ziel noch für sich entscheiden. Dies gelang dann auch gegen seinen Gegner aus dem ersten Spiel. Daniel hatte in seinem ersten Poulespiel gegen den Saarwellinger David Dörr keine Chance und verlor deutlich. Somit spielte er gegen den anderen Pouleverlierer Christian Royer (BaWü 14) und konnte sich mit einem Sieg in die Barrage spielen. Im Gewinnerduell hatte David Dörr den DPV-Ranglistenersten Jens-Christian Beck (BaWü 2) geschlagen, so dass der ehemalige WM-Spieler Daniels Barrage-Gegener wurde. In diesem Spiel konnte Daniel durch sehr gute Lege- und Schussleistung schnell in Führung gehen. Allerdings fand Jens-Christian nach einigen Aufnahmen wieder ins Spiel, so dass es noch einmal eng wurde. Letztendlich gewann Daniel dieses entscheidende Spiel mit 13:11. Leider konnte Daniel im 32tel-Finale an seine gute Leistung nicht mehr anknüpfen und verlor gegen Matthias Ungerer (BaWü 10). Marc spielte sich mit konstant guter Legeleistung gegen Peter Adrian (Ost 2) ins 16tel- Finale. In dieser Runde stand er Nationalspieler Frank Maurer (BaWü 3) gegenüber. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, das Marc am Ende mit 13:11 gewann. Der Einzug ins Achtelfinale bedeutet für Marc, dass er sich im nächsten Jahr für die DM Tête-à-tête in Furth Im Wald (Bayern) setzen lassen kann. Die Auslosung am Sonntagmorgen brachte Marc für das Achtelfinale Kamel Bourouba (NRW 1). Kamel machte ein sehr gutes Spiel, so dass Marc keine Chance hatte und mit einem zufriedenen 9. Platz die DM für sich beenden musste. Deutscher Meister im Tête-à-tête wurde am Ende mit beeindruckendem Spiel der Saarländer Sascha Löh.

  
Layout based on YAML