Pétanque-Union Ratingen-Lintorf e.V.
  |   anmelden   |   Impressum
minimieren

Meisterschaft Triplette

23

Triplette-Meisterschaft 2014

Bei der diesjährigen Triplette-Meisterschaft traten insgesamt sieben Teams mit Lintorfer Spielern an. Diese Teams wurden auf alle vier Qualifikationsturniere in den vier Bezirken verteilt und erreichten am 31.05.2014 dort folgende Platzierungen:

Niederrhein (Krefeld):

5. Helmut Müdder (mit Ernst Rindt, Hannelore Becker); 4 Siege qualifiziert

20. Friedhelm Poetter, Dieter Luck, Ali Galloul; 3 Siege

37. Dirk Flocke, Martina Meißler, Reiner Schaumkell; 1 Sieg

Rheinland (Niederzier-Krauthausen):

13. Mila und Wolle Weißner, Karl-Heinz Menge; 4 Siege qualifiziert

Ruhrgebiet (Essen-Kettwig):

6. Moritz Leibelt, Niklas Flocken, Bernd Reimers; 4 Siege qualifiziert

Westfalen (Münster):

6. Ana Casado, Daniel Schmitz (mit Jürgen Mügge); 4 Siege qualifiziert

12. Marc May (mit Minh Tran, Frank Gutberger); 4 Siege qualifiziert

Damit hatten sich fünf Teams für die Landesmeisterschaft am 01.06.2014 in Münster qualifiziert.

Am Sonntag wurde auf dem schönen Gelände von Münster die Landesmeisterschaft gespielt. Da die Boulebahnen nicht für 64 Teams ausreichend waren, musste auch auf dem benachbarten Sportplatz gespielt werden. 27 Startplätze für die Deutsche Meisterschaft gab es bei dieser Meisterschaft zu vergeben. Am Ende belegten die Lintorfer Spieler folgende Ränge:

7. Marc May (mit Minh Tran, Frank Gutberger); 5 Siege qualifiziert

14. Ana Casado, Daniel Schmitz (mit Jürgen Mügge); 4 Siege qualifiziert

37. Moritz Leibelt, Niklas Flocken, Bernd Reimers; 3 Siege

50. Mila und Wolle Weißner, Karl-Heinz Menge; 2 Siege

61. Helmut Müdder (mit Ernst Rindt, Hannelore Becker); 1 Sieg

So durften zwei Teams zur Deutschen Meisterschaft nach Neunkirchen-Seelscheid fahren.

Am 14.06.2014 war es dann so weit und die Deutschen Meisterschaft startete. Ana und Daniel als NRW15 mussten als erstes gegen das gesetzte Team aus Baden-Württemberg. BaWü02 mit Daniel Härter, Diol Abdoulaye und Cedric Schubert. Die ersten beiden hatten erst bei der Doublette-DM das Viertelfinale erreicht und Diol Abdoulaye hatte eine Woche zuvor das DPV-Masters in Düsseldorf mit seinem Team gewonnen. Ein hartes Los! Wir spielten stark auf und nutzen die Schwächen des Gegners in den ersten Aufnahmen sofort aus. So konnten wir mit 9:0 in Führung gehen. In der nächsten Aufnahme hatte der Gegner schon vier Palets auf unsere ersten vier Legekugeln geschossen. Auf unsere fünfte Kugel folgte wieder ein Palet, jedoch blieb zu unserem Glück Daniels Kugel als Konter auf Position 2 hängen. Daniels letzte Kugel wurde mit Retro entfernt. Der Gegner hatte sechsmal geschossen, ist sechsmal in der Bahn geblieben und hatte dank Konter nur einen Punkt gemacht. Spielstand 9:1. Beim Spielstand von 10:1 ähnliche Situation. Gegner hatte fünfmal geschossen und fünf Punkte am Boden. Diesmal entschieden wir uns mit unserer letzten Kugel aufs Schweinchen zu schießen, um nur einen Punkt abzugeben. Schweinchen allerdings verfehlt, sechs Punkte für BaWü und Stand von 10:7. Schusstechnisch machten die BaWüler keine Fehler mehr, allerdings legten sie nicht konstant genug. Letztendlich konnten wir mit 13:10 gewinnen. Mit einem Sieg in der zweiten Poule-Begegnung konnten wir das Entscheidungsspiel umgehen. Letztlich gewannen wir mit sehr gutem Lege- und Schussspiel 13:0 gegen Bayern02 (Siegfried Ress, Karola und Markus Herrmann).

Einen noch viel schwierigeren Poule erwischte Marc May mit seinem Team. Als NRW08 gesetzt bekamen sie gleich zwei äußerst starke ungesetzte Teams als Gegner. Im ersten Spiel mussten sie gegen NiSa02 mit Mika Everding, Sascha von Pless und Dominique Tsuroupa spielen. Alle drei sind ehemalige DPV-Nationalspieler und haben schon erfolgreiche DM-Teilnahmen vorzuweisen. Sascha war sechsmal Deutscher Meister, dreimal Vizemeister und viermal Dritter. Dominique war einmal Vizemeister und dreimal DM-Dritter. Es war ein gutes Spiel, allerdings waren die Niedersachsen besser und gewannen. Im zweiten Spiel konnte BaWü37 geschlagen werden. Damit ging das Team in die Barrage gegen BaWü10 mit ebenfalls ehemaligen DPV-Nationalspielern Daniel Orth, Sascha Wagner (dreimal DM-Dritter) und Zeki Engin (zweimal Deutscher Meister und einmal DM-Dritter). Ein spannendes Match entwickelte sich, das das Team um Marc letztlich verdient gewann.

Somit hatten es alle Lintorfer Spieler ins 32tel-Finale geschafft. Insgesamt kamen von den 27 NRW-Teams 20 in die Finalrunden. Das bedeutet, dass die Quote um vier Plätze gestiegen ist!

Im 32tel- Finale stießen Ana und Daniel auf NRW07 mit Stefan Eisenhut, Thomas Gebauer und Michael Raskob. Ein gutes Spiel, das relativ sicher von den Lintorfern gewonnen werden konnte. Marc musste gegen Bayern07 spielen, auch er konnte gewinnen und ins 16tel-Finale einziehen.

Im 16tel Finale erwischte Marc erneut NiSa02 (Everding, von Pless, Tsuroupa). Ohne Chance mussten sie an dieser Stelle die Segel streichen.

Ana und Daniel bekamen im 16tel-Finale BaWü08 mit Adelheid Raab-Jung, Philipp Schatz und Matthias Uhl als Gegner. In der Anfangsphase spielten die anderen klar besser und gingen 4:12 in Führung. Dann holten wir auf 10:12 auf. In der letzten Aufnahme ging dann der 13. Punkt an BaWü und wir waren damit ausgeschieden.

Fazit: Eine sehr erfolgreiche DM für NRW und zwei gute 17. Plätze für die Lintorfer Spieler. Moritz Rosik, der für Düsseldorf sur place spielt, erreichte bei dieser DM sogar das Achtelfinale. Großes Lob an den Verein von Neunkirchen-Seelscheid: Ein tolles Gelände, ein super organisiertes Team hinter den Verpflegungsstationen und eine leckere Vielfalt an Speisen zu zivilen Preisen.

  
Layout based on YAML